Die 5 beliebtesten Arten des Gesellschaftstanzes in Brasilien

Die 5 beliebtesten Arten des Gesellschaftstanzes in Brasilien
Patrick Gray

Gesellschaftstänze sind Tänze, die in Paaren getanzt werden und normalerweise in Tanzschulen praktiziert werden.

Normalerweise suchen die Menschen diese Art von Tanz als eine Form der Freizeitgestaltung, der sozialen Interaktion und auch als körperliche Aktivität.

Überall auf der Welt werden verschiedene Stile und Rhythmen getanzt, und in Brasilien stechen einige davon besonders hervor.

1. forró

Der Forró ist ein Stil, der im Nordosten Brasiliens entstanden ist. Der Ausdruck "Forró" wird sowohl für den Tanz als auch für den musikalischen Rhythmus verwendet.

Bei dieser Art von Tanz steht sich das Paar gegenüber und führt je nach Musikrhythmus Schritte aus, bei denen die Körper ganz oder teilweise in Kontakt sind.

Siehe auch: Lesen Sie mehr über das Programm Daniel Tigre: Zusammenfassung und Analyse

Zum Forró gehören die Gattungen Xaxado, Baião, Xote und Forró Universitário.

Forro de Domingo Festival - Valmir & Juzinha - Stuttgart, Deutschland

2. Samba de gafieira

Samba de gafieira ist ein Zweig des Samba, der sich aus dem Maxixe entwickelt hat, einem typisch brasilianischen Stil, der in der ersten Hälfte des 20.

Bei diesem Tanz führt das Paar eine Art "Theater" auf, bei dem der Mann die Frau führt und eine Haltung des Schutzes, der Klugheit und der Eleganz einnimmt.

Mit seinem schnellen Rhythmus ist der Samba de Gafieira ein anregender und komplexer Tanz, der von den Tänzern viel Koordination und Harmonie verlangt.

Marcelo Chocolate und Tamara Santos - Samba de Gafieira

3. Tango

Obwohl der Tango nicht aus Brasilien stammt, ist er in den Tanzschulen des Landes weit verbreitet; er stammt aus Argentinien und Uruguay und wird auch als Bezeichnung für die Musikrichtung verwendet.

Der Tanz ist von Sinnlichkeit geprägt und nähert sich dem Thema der Liebesbeziehungen an. Mit seinen schwierig auszuführenden Bewegungen braucht der Tango viel Übung und Ausdruckskraft, um seinen dramatischen Charakter zu vermitteln.

Dmitry Vasin - Esmer Omerova

4. Petersilie

Die in Kuba entstandene Salsa wurde von verschiedenen anderen Nationalitäten beeinflusst, wie Merengue, Cumbia, Jazz und Samba.

Siehe auch: Andy Warhol: Entdecken Sie die 11 beeindruckendsten Werke des Künstlers

Der Name "Salsa" gibt uns bereits Hinweise auf seine Eigenschaften, da dieses Wort im Spanischen "Würze" bedeuten kann. Es handelt sich um einen sehr mitreißenden und gleichzeitig ungehemmten Tanzausdruck, der im Allgemeinen mit kreisförmigen Schritten und vielen Drehungen ausgeführt wird.

Choreografie von SALSA mit Italo Miguel und Tássia Vasconcelos

5. Zouk

Zouk ist ein Tanzstil, der in den 1980er Jahren auf den karibischen Inseln entstanden ist. Das Wort, das dem Tanz seinen Namen gibt, bedeutet "Party" und ist eine Kombination aus der französischen Sprache und afrikanischen Sprachen.

Die Modalität ähnelt in vielerlei Hinsicht dem Lambada, erforscht die Sinnlichkeit und die dynamischen und geschmeidigen Bewegungen, ist aber langsamer.

In Brasilien wird er in abgewandelter Form in verschiedenen Formen getanzt.

Despacito - Tanzen



Patrick Gray
Patrick Gray
Patrick Gray ist ein Autor, Forscher und Unternehmer mit einer Leidenschaft für die Erforschung der Schnittstelle zwischen Kreativität, Innovation und menschlichem Potenzial. Als Autor des Blogs „Culture of Geniuses“ arbeitet er daran, die Geheimnisse leistungsstarker Teams und Einzelpersonen zu lüften, die in verschiedenen Bereichen bemerkenswerte Erfolge erzielt haben. Patrick war außerdem Mitbegründer eines Beratungsunternehmens, das Organisationen bei der Entwicklung innovativer Strategien und der Förderung kreativer Kulturen unterstützt. Seine Arbeiten wurden in zahlreichen Publikationen vorgestellt, darunter Forbes, Fast Company und Entrepreneur. Mit einem Hintergrund in Psychologie und Wirtschaft bringt Patrick eine einzigartige Perspektive in sein Schreiben ein und verbindet wissenschaftlich fundierte Erkenntnisse mit praktischen Ratschlägen für Leser, die ihr eigenes Potenzial freisetzen und eine innovativere Welt schaffen möchten.